I. Vulcano Battle in Vacha 02.08.2020

Lange Zeit hat es gedauert, bis es in diesem besonderen Jahr einen offiziellen Wettkampf gab. Die Stadt Vacha, der Gute-Laune-Sport e.V. und der LSB Thüringen, haben 300 Sporttreibende in die Rhön eingeladen, um den Vulkan Öchsenberg zu bezwingen. Am 01.08. wurde bereits zum wiederholem Mal der Berg per Rad und Wanderung bezwungen und am 02.08. zum ersten Mal als Hindernis-Gelände-Lauf (OCR).

Kurze Zeit nach einem Gewitter erfolgte der Start von Marktplatz aus immer Bergauf bis zur Spitze des Vulkans. Auch wenn die Höhenmeter etwas sehr Bekanntes sind für Aktive aus dem Erzgebirge, haben die hohe Luftfeuchtigkeit und 24 °C Temperatur die angegeben 600 hm deutlich erschwert. Beim Abstieg durch die Wälder und viele besondere Hindernisse, kam dann der Regen zurück und haben den Lauf dann zu einem genialen Matschlauf gemacht. Durchnässt ins Ziel einzulaufen und dann im Brunnen sich abzukühlen, war sehr beliebt und gehört zum guten Ton!!!

Einige Szene-bekannte Sporttreibende die der Einladung gefolgt sind, haben den Sieg unter sich ausgemacht. Der Gesamtsieger bewältigt die lange Strecke mit etwa 15 km in 1:03:00 h. Michael kam über die gleiche Distanz im guten Mittelfeld mit 1:21:30 h an.

Vielen Dank an das Orga-Team vom Gute-Laune-Sport e.V. und alle Unterstützer die es ermöglicht haben in diesem Jahr eine solche Veranstaltung unter schwierigen Bedingungen auf die Beine zu stellen!!!

Kirmeslauf Grünbach 02.08.2020

Dem Eindruck, coronabedingt sei im "real-life" wettkampftechnisch in der Region nichts mehr los, setzt der SV Grünbach seinen Kirmescrosslauf erfolgreich entgegen. Auch ohne die 2020er Cupwertungen, zu denen dieser Lauf normalerweise zählt (Moosmann- und Sparkassen-Vogland-Cup), lagen 117 Meldungen für die Strecken von 0,5 bis 10km vor.

Die Hauptläufe führten über eine leicht profilierte 5 km - Runde mit Wiesen- und Waldwegen, sowie 2 Anstiegen. Der Start erfolgte 10:00 Uhr an der Skihütte Muldenberger Straße bei sommerlich brennender Sonne.

Für uns waren Jens Schilhan und Uwe Zingler am Start, beide über die 10 km. Uwe gewann seine AK M60 in 47:33 min, Jens wurde in 41:58 min. fünfter seiner starken AK M40, die mit Thomas Ungethüm von der LG Vogtl./VfB Lengenfeld in 35:09 min. den Gesamtsieger stellte.

18. Frostwiesenlauf Burg/Spreewald

Als zweites Event des neuen Jahres stand am Sonntag, den 26.01.2020 der "Erlebnislauf ohne Zeitmessung" an. Zeitig am Morgen brachen wir ins 230 km entfernte Burg auf.

Zur Wahl standen mehrere Laufstrecken. Die 20 km nahmen Susann, Dirk und Sven (Läuferbund) in Angriff. Heiko, Kai und Ronny (Läuferbund) sowie die befreudeten Läuferinnen Constanze (TC Merseburg), Claudia (Buko) und Bettina (LG Thalheim) gingen an die 30 km Distanz.

Daneben wurden auch Laufstrecken über 5 und 10 km, Walking und Wandern geboten. Das gemeinsame Lauferebnis kreuz und quer durch den Spreewald war rd. 2200 Aktiven ausgebucht.

Offizell startete Moderator Adi ("Mach mit, machs nach, machs besser") alle Strecken 11 Uhr. Wir durchquerten das Starttor bereits eine Stunde früher. Es war bei ca. 3°C bewölkt und diesig aber trocken. In Summe gute Bedingungen auf den teilweise unbefestigten Wegen, in denen der Nachtfrost noch steckte.

Reichhaltige Verpflegung und viele Helfer waren wie immer eine Wucht. So kamen wir ohne Zeitdruck glücklich, gesund und zufrieden ins Ziel.

Den geselligen Abschluss bildete wieder der Besuch bei Ristorante Pizzeria "Il Fienile" bei lecker Speis und Trank.

Es war ein herrlicher Tag und Pläne für weitere Besuche im Spreewald werden bereits geschmiedet!

17. Kamm-Bike-Cross Johanngeorgenstadt

Am Samstag, den 25.07.2020, startete am Loipenhaus der 17. KBC des WSV 08 Johanngeorgenstadt. Erstmals wurde den MTB-Läufen ein Crosslauf über 1 km, 2,5 km und 5 km zur Seite gestellt. An der Premiere beteiligten sich etwas über 20 Aktive, die ab 10 Uhr im Einzelstart auf die Strecke geschickt wurden, darunter Sportfreunde unseres Läuferbund Schwarzenberg, alle über die 5 km. Unser Philipp Linser (AK M31) holte in 27:07 min. den Gesamtsieg mit komfortablem Vorsprung. Altersklassensiege verbuchten Andreas Lang (AK M41, 29:05,6 min.) und Uwe Zingler (AK M51, 31:20,9 min.), Zweiter seiner AK wurde Florian Ballmann (M21, 27:46.6). Hochachtung vor Adalbert "Ali" Schöning vom gastgebenden WSV, der die anspruchsvolle Strecke in 38:28,5 min. absolvierte und seine AK M71 gewann!

41. Neujahrsberglauf Falkenstein

Am Samstag, den 04.01.2020, startete das neue Laufjahr mit dem Neujahrsberglauf in Falkenstein.

Auf der anspruchsvollen profilierten Strecke erreichten unsere Starter tolle Platzierungen. Allen voran Holger Zander mit dem Top-Ergebnis als Gesamt-Zweiter über 20.9 km in 1:19:28 Std., gleichzeitig 2. seiner stark besetzten AK M45, mit hauchdünnem Rückstand von Sekundenbruchteilen auf den Gesamtsieger Micha Bähr. Ihm folgte Jens Schilhan als Gesamt-Neunter und Vierter AK M45 in 1:27:44 Std. Ebenfalls eine super Zeit erreichte Andreas Lang, er wurde in 1:38:56 St. 9. AK M45. Auf der 11,5 km Laufstrecke vertrat uns Marcus Martin, er belegte in 52:05 min. den 6. Platz AK M35.

7. bike24 SachsenTrail im Erzgebirge 2020 powered by On

Faszination Trailrunning im Erzgebirge - fast wie immer, aber ganz anders!

Sportpark Rabenberg, Kamm des Erzgebirges, 900 m Höhe, traumhafte Laufkulisse, fordernde Singletrailabschnitte des Trailcenters ... alles da, was das Läuferherz höher schlagen lässt. Aber: Besondere Zeiten - besondere Maßnahmen.

Während Laufveranstaltungen 2020 reihenweise abgesagt oder in virtuelle Läufe umgewandelt werden, an denen wir uns in der Zwischenzeit ebenfalls beteiligt haben, versucht der SachsenTrail am 27./28. Juni den Spagat zwischen Normalität und Verantwortung, und ist mit abgestimmtem Hygienekonzept europaweit die erste Großveranstaltung dieser Art seit dem Corona-Lockdown. Die Lösung ist Splittung der Veranstaltung über das gesamte Wochenende mit <1.000 Starter/innen pro Tag, individuelle Starts, keine Besucher, keine Duschen, kein Festzelt, keine Siegerehrung...

Das alles tat der Stimmung keinen Abbruch, die Starterfelder waren gut gefüllt. Am Samstag starteten Ultra- und HalfTrail sowie TrailWalk 34,4. Für den Ultra entfiel die Schleife über Tschechien, dafür wurde der HalfTrail 34,4 km & 910 Höhenmetern zweimal absolviert. Für manche war Entfall der "Waldautobahn" die willkommene Abwechslung, andere standen vor dem härtesten Rennen ihrer Läuferkarriere. Am Sonntag folgten On FunTrail mit 10,4 km & 295 Höhenmetern, im Anschluss der QuarterTrail und TrailWalk mit 19 km & 490 Höhenmetern.

Bis auf die obligatorischen temporären Regenschauer Samstag Abend und Sonntag Mittag, herrschten über die gesamte Zeit ordentliche Laufbedingungen, sonnig, stellenweise etwas zu warm.

Wir selbst waren mit Aktiven auf den verschiedenen Strecken, die diese sichtlich gut gelaunt bewältigten ;-)

Unsere Ergebnisse:

      Zeit     AK     Platz AK
HalfTrail 34,4 km 910 Hm            
Susann Hübschmann   5:13:57   W35-39   15
             
Ronny Werner   3:31:55   M20-29   3
Marcus Martin   4:11:21   M35-39   34
René Lauckner   4:30:08   M40-44   25
Sven Wiedemann   5:55:51   M50-54   38
             
On FunTrail 10,4 km 295 Hm            
Claudia Hantusch   1:15:37   W   17
Sylvana Jesch   1:17:03   W   21
Jeanette Wagner   1:26:18   W   58
Beate Schwozer   1:27:39   W   64
Lydia Viehweger   1:27:39   W   65
             
Jan Beyreuther   0:55:52   M   11
Georg Scholz   0:57:12   M   15
Jens Schilhan   0:57:13   M   16
Philipp Linser   0:59:39   M   20
Andreas Lang   1:01:13   M   24
André Viertel   1:15:17   M   56
             
QuarterTrail 19,9 km 490 Hm            
Heidrum Ballmann   2:37:02   W55-59   1
             
Florian Ballmann   2:09:10   M20-29   9
             
TrailWalk 19,9 km 490 Hm            
Kathrin Müller   3:35:43   W   6

Wie in den Vorjahren unterstützt unser Läuferbund Schwarzenberg die Laufszene Sachsen wieder tatkräftig ehrenamtlich. Sonst wäre der Sachsentrail undenkbar. Insgesamt betreuen wir mit über 40 Mitgliedern und Freunden über 2 Tage mehr als die Hälfte der Verpflegungsstationen und Streckenposten. Für aktive Läufer eine interessante Erfahrung, mal hinter den Bechern zu stehen, und toll, wenn die Teilnehmer nicht mit Lob über unser schönes Erzgebirge und die Veranstaltung sparen, welches wir gern an die Organisatoren weitergeben.

Belohnung für die Helfer ist die Grillparty am Montag auf dem Rabenberg.

Wie so oft, können besondere Umstände Initialzündung für Neues in der Zukunft sein - lassen wir uns überraschen!