25. Drei-Talsperren-Marathon Eibenstock 2020

Wieder einer der schönsten "DTM", das konnte man von der 25. Auflage am Samstag, den 19. September 2020 sagen - sowohl von der wie immer toll organisierten Veranstaltung, insbesondere unter den Bedingungen des Jahres, als auch vom Wetter, das wie bereits im vorigen Jahr nicht mit irgendwann strömendem Regen, sondern herrlichem Sonnenschein bei angenehmen Temperaturen auf den landschaftlich reizvollen Strecken aufwartete.

Eine Rekordzahl von 24 Läuferbund-Mitgliedern machten sich auf den Weg nach Eibenstock, zum Lauf im Welterbe Montanregion Erzgebirge. Mit ihnen eine Menge weitere gemeldete Starter - 1.615 TeilnehmerInnen peilten per Rad oder per Pedes den Zieleinlauf und die Finishermedaille an - Rekord. Darunter erstmals mehr LäuferInnen als Radler. Man spürte, die Laufgemeinde ist vom ausgedünnten Wettkampfkalender wie ausgehungert.

Die tolle klassische "DTM"-Medaille aus nachtblau glasierter Keramik bleibt weiterhin den Platzierten vorbehalten. Sie zu schnappen ist Ansporn alles aus sich herauszuholen.

Auf der 8 km Kurzstrecke schafften dies Isabelle Friedrich als 3. AK sowie unser Jüngster Alwin Mann als 2. AK. Claudia Hantusch und Florian Ballmann schrammten als 4. knapp am Podest vorbei.

Sieben unserer Starter entschieden sich für die goldene Streckenmitte, den Halbmarathon. Schnellster und 5. seiner AK war Jan Beyreuther, Jens Schilhan belegte den 4. Platz. Von unseren Damen trauten sich Manja Mann und Susann Hübschmann die Strecke zu und finishten als 6. AK.

Ebenfalls sieben unserer Jungs bezwangen den Marathon als Königsdisziplin, sie sahen tatsächlich alle drei Talsperren und sammelten dabei jede Menge Höhenmeter. In starker Zeit von knapp über dreieinhalb Stunden bog Heiko Bartsch auf die Zielgerade ein und belegte ebenso wie Frank Kakies den 2. Platz AK.

Darüber hinaus lieferten alle tolle persönliche Leistungen ab und platzierten sich durchweg im vorderen Feld.

       Platz AK      AK      Zeit Std.
Marathon            
Heiko Bartsch   2   M55   3:34:35
Kai Birgfeld   10   M45    3:44:54 
Frank Kakies   2   M60    3:46:44 
Christopher Schreiber   11   M30    3:55:54 
Uwe Zingler   5   M60    3:57:37 
Sven Wiedemann   28   M50    4:51:03 
Siegfried Jäntsch   25   M60    5:41:23 
             
Halbmarathon            
Männer            
Jan Beyreuther   5   M35   1:33:26
Jens Schilhan     M45    1:35:32 
Michael Siegel     M30    1:39:16 
Marcus Martin     M35    1:39:16
Andreas Lang     M45    1:41:32
Lothar Marohn     M65    2:03:18
Matthias Vodel   10    M65    2:10:52 
             
Frauen            
Susann Hübschmann   6   W35   2:03:03
Manja Mann     W45    2:17:44 
             
8 km            
Männer            
Florian Ballmann   4   M20   0:37:21
Andreas Mann   11    M50    0:54:31 
Alwin Mann     MU14    0:56:56 
             
Frauen            
Claudia Hantusch   4   W40   0:48:23
Isabelle Friedrich     W45    0:49:21 
Lydia Viehweger   15    W35    0:54:41 
Beate Schwozer     W50    0:57:34 
Grit Kornatz   11    W50    0:58:53 

DTM Eibenstock 2020

Gassenlauf Großrückerswalde und Crosslauf Schönheide

Unser Läuferbund besuchte dieses Wochenende zwei Läufe.

Los ging es bereits am Freitag mit einem sich zunehmender Beliebtheit erfreuenden Berglauf - dem Gassenlauf Großrückerswalde. Unser Trio belegte mit insgesamt 96 Teilnehmern die 10,4 km, Jan Beyreuther kam in 48:58 min. als 5. Gesamt und 2. AK M35 rein, Andreas Lang in 53:18 min als 19. Gesamt und 4. AK M45, Sven Wiedemann wurde in 1:03:33 Std. 61. Gesamt und 8. AK M50.

Weiter ging es am Samstag mit dem Crosslauf Schönheide, der dieses Jahr als einziger der normalerweise zum Westerzgebirgscup gehörenden Läufe stattfindet. Wir starten über 10 km und sind durchweg schnell unterwegs. Florian Ballman (42:22 min, AK M19-30), Marcus Martin (41:51 min, AK M31-40) und Jens Schilhan (40:49 min, AK M41-50) gewannen ihre jeweiligen AK, Jens holte darüber hinaus den Gesamtsieg über diese Distanz. Zweiter AK M31-40 wurde André Viertel (42:28 min).

Herzlichen Glückwunsch!

I. Vulcano Battle in Vacha 02.08.2020

Lange Zeit hat es gedauert, bis es in diesem besonderen Jahr einen offiziellen Wettkampf gab. Die Stadt Vacha, der Gute-Laune-Sport e.V. und der LSB Thüringen, haben 300 Sporttreibende in die Rhön eingeladen, um den Vulkan Öchsenberg zu bezwingen. Am 01.08. wurde bereits zum wiederholem Mal der Berg per Rad und Wanderung bezwungen und am 02.08. zum ersten Mal als Hindernis-Gelände-Lauf (OCR).

Kurze Zeit nach einem Gewitter erfolgte der Start von Marktplatz aus immer Bergauf bis zur Spitze des Vulkans. Auch wenn die Höhenmeter etwas sehr Bekanntes sind für Aktive aus dem Erzgebirge, haben die hohe Luftfeuchtigkeit und 24 °C Temperatur die angegeben 600 hm deutlich erschwert. Beim Abstieg durch die Wälder und viele besondere Hindernisse, kam dann der Regen zurück und haben den Lauf dann zu einem genialen Matschlauf gemacht. Durchnässt ins Ziel einzulaufen und dann im Brunnen sich abzukühlen, war sehr beliebt und gehört zum guten Ton!!!

Einige Szene-bekannte Sporttreibende die der Einladung gefolgt sind, haben den Sieg unter sich ausgemacht. Der Gesamtsieger bewältigt die lange Strecke mit etwa 15 km in 1:03:00 h. Michael kam über die gleiche Distanz im guten Mittelfeld mit 1:21:30 h an.

Vielen Dank an das Orga-Team vom Gute-Laune-Sport e.V. und alle Unterstützer die es ermöglicht haben in diesem Jahr eine solche Veranstaltung unter schwierigen Bedingungen auf die Beine zu stellen!!!

12. PanoramaTour Sächsische Schweiz 2020

Seit Anfang 2020 liefen unsere Vorbereitungen für dieses Event. Wer möchte teilnehmen, welches Hotel, usw. Dann stand aufgrund bekannter Umstände (ich möchte das Wort hier nicht auch noch nennen) lange Zeit alles in den Sternen. Findet der Lauf statt, öffnet das Hotel wieder... Letztlich wendet sich alles zum Guten und wir brechen am Mittag des 07.08.2020 in Richtung Sächsische Schweiz auf. Wir, das sind "Wir" sowie befreundete Läufer/innen der TC Merseburg, LAV Halensia und LG Thalheim. Erster Programmpunkt der checkin, diesmal im Hotel Brückenschänke Sebnitz.

Bis hierher alles normal, aber Abweichungen vom gewohnten Ablauf gab es doch. Die Organisatoren des Festungslaufs von Bad Schandau auf die Festung Königstein sagten ab, somit fehlte der PanoramaTour die erste Etappe.

Hier sprang der Lausitzer-Sportevents e.V. selbst ein und plante für den Freitagabend den neuen "Lauf zur Niederen Schleuse" mit Start/Ziel Hinterhermsdorf, dem Zentrum der Tour. Wie das Wort "Niedere" vermuten lässt, ging es ab 17:00 Uhr hinab ins Tal der Kirnitzsch und wieder hinauf zurück zum Ziel, insgesamt 11 km und 230 hm.

Zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneauflagen wurden Gruppenstarts mit jeweils 4 Starter/innen jede Minute bzw. Einzelstarts alle 15 sec. am Samstag angesetzt, jeder hatte seine Startzeiten in den Startunterlagen. Im Vorfeld haben wir uns zeitlich weit zusammenlegen lassen, um trotzdem weitgehend als Team zu starten und im überschaubaren zeitlichen Abstand zu finishen. Großen Dank hierfür an unsere Susann, sie brachte die Orga incl. Hotelbuchung mit viel Ausdauer unter einen Hut.

Wir starten mit der ersten Etappe des Wettbewerbs ab 17:45 bis 17:46 Uhr in den sommerlich aufgeheizten Abend dieser herrlichen Landschaft. Viel Zeit blieb nach Zielankunft in Hinterhermsdorf nicht, im Hotel wartete ab 20:00 Uhr das gemeinsame Abendessen und der Tag klang bis in nicht ganz so späte Stunde aus.

Denn am Samstag ging es zeitig raus, zum Start des 30 km Nationalparklaufs (tats. ca. 28 km) in Bad Schandau/Krippen, ca. 20 km entfernt von Sebnitz. Heute stoßen Heiko, Uwe und Dirk als Tagesgäste hinzu. Unsere Startzeiten lagen zwischen 8:18 bis 8:20 Uhr, unsere Nachmelder wurden leider ganz hinten einsortiert, was auch hinsichtlich der wieder aufkommenden sommerlichen Hitze bis um die 30°C nicht optimal war, aber es geht halt nicht anders. Auch diese Strecke über 600 hm mit dem hammermäßigen letzten Anstieg aus dem Kirnitzschtal meisterten alle, kamen fit und gut gelaunt in Hinterhermsdorf an.

Den Nachmittag verbringen wir mit Relaxing bei einer leichten Wanderung, Kaffee und Kuchen, Cappuccino und Eis, ...

Eins muss man den Einzelstarts lassen - sie sorgten für eine gewisse Lässigkeit, vor dem Start und auch danach. Kein Gedränge, auch später an den engen Schlüsselstellen nicht. Allerdings weiß man nie so recht, wo man im Feld platziert ist, andererseits bleibt es immer spannend.

Spannend war es, denn Samstag sind erstmals Ergebnisse online zu finden. Heiko gewann seine AK M55 über 30 km, Kai wurde 2. AK M45 über 30 km und Gesamt-Zweiter M45 über die bisherigen beiden Etappen (mit nur 1 min. Vorsprung auf seinen Verfolger !). Uwe kam als 3. AK M60 über 30 km in deutlich unter 3h (!) rein, Ronny und Susann knapp hinter den Podestplätzen.

Das bedeutete für den Deutsch-Tschechischen Grenzlauf am Sonntag mit Start/Ziel Hinterhermsdorf: Angriff und Verteidigung. Wir starten 9:48 bis 9:50 Uhr über die 15 km und 210 hm, wieder ist es heiß und sonnig, der steile, nicht enden wollende Anstieg zum Weifberg fordert alles, die Zeit sitzt im Nacken, über 50 km stecken in den Beinen. Mit dem Zieldurchlauf fällt alles ab. Josi (LB SZB) und Jana (LG Thalheim) wählten den 10 km Lauf "Rund um den Weifberg" und wurden jeweils 1. ihrer AK.

In der Tour-Gesamtwertung über 55 km behauptete Kai seinen 2. Platz AK M45 und stand mit seinem ersten funkelnden Pokal auf dem Treppchen. Unser AK M35-Vorjahres-Dritter Ronny schrammte leider als 4. knapp vorbei. Ihren Vorjahresplatz verteidigte Susann als Gesamt-5. W35, ebenfalls wacker schlugen sich Jeanette 8. und Sven 17. Von unseren weiteren Reiseteam-Mitgliedern gewann Constanze (TC Merseburg) ihre AK und Patrick (LAV Halensia) belegte hinter Kai den 3. Platz.

Zusammenfassend bleibt zu sagen: etwas anders als sonst, viel Hitze, viel Arbeit für die Organisatoren, viel Spaß und Erfolg für uns - Schön war die 12. Sparkassen PanoramaTour 2020! Und großes Lob an Adi, der jeden Tag von früh bis spät am Mikrofon stehend in seiner bekannt professionellen Art moderierte!

Ergebnisse
      07.08.       08.08.       09.08.       Tour    
LB SZB       11 km       30 km       15 km       Gesamt    
     AK    Zeit    Platz
   Zeit     Platz
   Zeit    Platz
   Zeit    Platz
Kai Birgfeld   M45   54:05   6   2:31:50   2   1:10:31   3   4:36:26   2
Ronny Werner   M35   52:09   5   2:35:11   4   1:12:36   5   4:39:57   4
Susann Hübschmann   W35   1:07:45   6   3:32:07   6   1:37:40   6   6:17:32   5
Jeanette Wagner   W50   1:17:09   9   4:10:02   12   1:49:42   9   7:16:54   8
Sven Wiedemann   M50   1:04:51   13   3:55:50   20   1:48:43   20   6:49:24   17
Heiko Bartsch   M55           2:40:52   1                
Uwe Zingler   M60           2:53:08   3                
Dirk Uhlig   M50           3:22:27   11                
                        10 km            
                        Zeit   Platz        
Josephine Müller   W30                   1:06:58   1        

Kirmeslauf Grünbach 02.08.2020

Dem Eindruck, coronabedingt sei im "real-life" wettkampftechnisch in der Region nichts mehr los, setzt der SV Grünbach seinen Kirmescrosslauf erfolgreich entgegen. Auch ohne die 2020er Cupwertungen, zu denen dieser Lauf normalerweise zählt (Moosmann- und Sparkassen-Vogland-Cup), lagen 117 Meldungen für die Strecken von 0,5 bis 10km vor.

Die Hauptläufe führten über eine leicht profilierte 5 km - Runde mit Wiesen- und Waldwegen, sowie 2 Anstiegen. Der Start erfolgte 10:00 Uhr an der Skihütte Muldenberger Straße bei sommerlich brennender Sonne.

Für uns waren Jens Schilhan und Uwe Zingler am Start, beide über die 10 km. Uwe gewann seine AK M60 in 47:33 min, Jens wurde in 41:58 min. fünfter seiner starken AK M40, die mit Thomas Ungethüm von der LG Vogtl./VfB Lengenfeld in 35:09 min. den Gesamtsieger stellte.

TURCK läuft – Auftakttraining bei unserem neuen Sponsor

Am 06.08.2020 startete das Training bei dem Unternehmen Turck Beierfeld GmbH. Unter dem Motto „TURCK läuft“ haben sich über 30 Mitarbeiter/ -innen zu dem Laufkurs angemeldet.

Der Läuferbund Schwarzenberg leitet das Training in den kommenden 10 Wochen, um die teilnehmenden Personen für den Hospiz-Spendenlauf vorzubereiten. Ebenso möchte das Unternehmen im Rahmen des Gesundheitsmanagements den Kollegen/ -innen die Möglichkeit bieten, sie bei der Gesunderhaltung zu unterstützen.

Der Auftakt des Trainings fand auf dem Sportgelände der Stadt Grünhain-Beierfeld bei sehr sonnigen 28 °C statt. Neben der Erwärmung und einigen Erläuterungen, wurden in der ersten Stunde die Grundübungen des Lauf-ABCs geübt und ein paar Runden auf dem Platz gelaufen. In den kommenden Wochen werden die Übungen erweitert und das Laufen in den Wäldern um den Spiegelwald wird mit Einzug erhalten. Neben allem Sportsgeist und Workout, steht auch das Team-Building im Vordergrund. Sport verbindet auch hier alle Abteilungen und bringt die unterschiedlichen Arbeitsplätze im Unternehmen weiter mehr zusammen für ein starkes Team.

Wir freuen uns das Unternehmen im Sport unterstützen zu dürfen und freuen uns auf die alle sportlichen Herausforderungen in den kommenden Jahren.