33. Glauchauer Herbstlauf

Am heutigen Sonntag, den 28. Oktober 2017, lud die TSG Glauchau wieder zu ihrem Herbstlauf ein. Dieses Jahr die 33. Auflage.

Angeboten werden verschiedene Laufstrecken bis zum Halbmarathon, dazu Wanderung, Nordic-Walking - von Bambini bis Senior ist etwas dabei. Wer den Herbstlauf nicht kennt staunt, dass es sich hier mit an die 3.000 Aktiven um einen der größten Läufe in Sachsen handelt! Zusätzlich locken wertvolle Punkte im Lichtenauer Sachsencup.

Nachdem die 32. Auflage des "GHL" 2017 vom Sturm weggeblasen wurde, haben heuer die neuen Streckenführungen ihre Feuertaufe bestanden, fanden lobende Worte und waren mit wenigen Höhenmetern für schnelle Zeiten gut.

13 Sportlerinnen und Sportler halten die Fahne unseres Läuferbund Schwarzenberg auf den Laufstrecken über 10 und 21,1 km hoch.

Schnellster Mann über 10 km war Philipp Linser, der in 39:16 min. unter der 40 min. Schallmauer blieb (6. AK M35). Unser weiteres Starterfeld auf der selben Strecke belegten die Damen, voran lief Susanne Hübschmann, die mit 50:15 min. (5. AK W35) ihren Wettkampfeinstand beim Läuferbund Schwarzenberg gab. Es folgten Maxi Fischer, ebenfalls 5. ihrer AK WJU20 (54:14 min.) und Katja Eckert (1:01:51 Std., 30. AK W35), ebenfalls Wettkampfnovizin bei uns und erstmals Start über 10 km. Isa Steiniger und Beate Schwozer waren auf den Punkt zeitgleich (brutto 1:02:31 Std., netto 1:01:52 bzw. :51 Std), 24. und 25. ihrer AK W50.

Von unseren 7 Herren über 21,1 km kam Jan Beyreuther als Erster in schnellen 1:25:21 Std. durch den Zielbogen (6. AK M35). Ihm folgte Frank Kakies, der in glatten 1:31 Std. denkbar knapp mit 15 sec. Rückstand am 3. Podestplatz AK M55 vorbeirauschte, dann Kai Birgfeld (1:33:42 Std., 15. AK M45, Andreas Lang (1:35:51 Std., 9. AK M40), Dirk Uhlig (1:40:23 Std., 16. AK M50), ihm knapp auf den Fersen Uwe Zingler (1:41:32 Std., 10. AK M55). Wie man aufs Podest läuft, machte unser "Oldi" Lothar Marohn vor, seine 1:53:09 Std. reichen für den 3. Platz AK M65!

Mit den Halbmarathonis stellen wir wie 2016 wieder 2 Teams für die 21,1 km-Teamwertung (Summe der besten 3 Ergebnisse), Team Läuferbund 1 mit Jan, Frank und Kai (7. Platz, Gesamtzeit 4:30:06 Std.) und Team Läuferbund II mit Andreas, Dirk und Uwe (13. Platz,  4:57:51 Std.)

Der Start an der Sachsenlandhalle erfolgte bei herbstlichen Bedingungen, bewölkt aber trocken, Temperatur im einstelligen Bereich, auf freien Streckenabschnitten blies wie gewohnt der Wind ins Gesicht. Um 9:50 Uhr wurde das 10 km-Feld auf die flache und landschaftlich reizvolle Runde um Gründelteich, Schlossteich und Stausee Glauchau geschickt. 10:05 Uhr fiel der Startschuss auf der 21,1 km-Strecke, die nun ebenfalls auf verschlungenen Wegen abseits von Straßen näher am Stadtgebiet bleibt.

Dass in der Nacht die Uhren auf Winterzeit gestellt wurden war kein Problem, man stand höchstens eine Stunde zu früh am Start ;-)

Die Siegerhehrung mit goldglänzenden Pokalen sowie die anschließende Tombola mit hochwertigen Preisen ging in der Sachsenlandhalle bei toller Stimmung fix über die dortige Bühne. Eine Sonderehrung hatte sich Strekensprecher-Urgestein Rainer Zimmermanner redlich verdient!

 image 20181029 055559

20. Piepenbrock Dresden-Marathon

Insgesamt 15 Vereinsmitglieder nahmen am 22.10.2018 alle angebotenen Strecken in der Landeshauptstadt in Angriff. Der "DM" findet jährlich am vorletzten Sonntag im Oktober statt, und der Wettergott legte nochmal eine Punktlandung hin - schönes Herbstwetter erwartete uns sowie die mehr als 6.800 Aktiven und unzählige Zuschauer.

Die Kurzstrecke, den Zehntelmarathon (4,2 km), finishte Louis Lang in 24:48 min. (17. AK mU12).

Unser Schnellster auf dem AOK-10-km-Lauf war Florian Ballmann (40:40 min, 10. AK MJ), schnellste Frau Sylvana Jesch (48:34 min, 11. AK W35). Zweite unserer Damenriege wurde Paula Neubert, die mit 55:52 min. (11. AK WJ) ihr Wettkampfdebüt beim Läuferbund feierte, es folgten Jeanette Gnichtel (56:09 min., 33. AK W45) und Beate Schwozer, die sich riesig freuen konnte über ihre 56:19 min. und den deutlichen Sprung unter die 1-Stundenmarke (20. AK W50).

Traditionell stark ist die Beteiligung am Halbmarathon. In Szene setzte sich hier Philippe Hahn, der in 1:22:49 min. durchs Ziel stürmte (19. AK MHK). Ihm auf den Fersen waren René Lauckner (1:31:10 Std., 33. AK M35), André Roth (1:34:10, 30. AK M45) und Dirk Uhlig (1:35:54, 25. AK M50). Nahezu zeitgleich kamen Michael Siegel (1:45:46, 97. AK M30) und unser Berglaufkönig Dimitrios Ziagkalos (1:45:58 Std., 120. AK M40) durch den Torbogen. Als einzige Frau und wie ihre Tochter eine Läuferbund-Wettkampfdebütantin wagte sich Anett Neubert an die 21,1 km und blieb in 1:57:23 (42. AK W45) unter den magischen 2 Stunden.

Die physische und psychische Herausforderung, nach dem HM die vielen Kollegen zu verabschieden, das Ziel fast vor Augen nochmal über die Elbe in die 2. Runde der Marathonstrecke abzubiegen, nahmen diesmal Andreas Lang und Mike Bochmann an. Andreas kam schließlich in 3:51:49 Std. rein (82. AK M40), Mike bejubelte seine 3:58:09 "unter 4 Stunden!!!" (85. AK M45).

Zusammenfassend wurden alle Strecken erfolgreich absolviert, und einige neue persönliche Bestzeiten sprangen heraus. Glückwunsch an Alle!

28. Rennsteig-Herbstlauf

Mit dem Rennsteig-Herbstlauf möchte der GutsMuths-Rennsteiglaufverein e.V. jene Teilnehmer, die den Rennsteig-Halbmarathon im Frühjahr erfolgreich absolviert haben, motivieren und unterstützen, beim nächsten Rennsteiglauf den Start beim Rennsteig-Marathon zu wagen.

Der Rennsteig-Herbstlauf ist ein Crosslauf über 20 km auf dem ersten Teilstück der originalen Rennsteiglauf-Marathonstrecke, somit Gelegenheit diese kennen zu lernen. 

Obwohl beide keine Rennsteig-Marathon-Novizen mehr sind, ergriffen Manja und Andreas Mann am Sonntag, 07.10.2018, diese Gelegenheit, und erkundeten den Streckenabschnitt des Rennsteiglauf-Marathons zwischen Neuhaus und Masserberg einmal im herbstlichen Gewand und absolvierten die Strecke gemeinsam in 2:12 Stunden (22. AK W40 und 49. AK M50).

17. Mitteldeutscher Marathon

Am 14. Oktober 2018 hieß es wieder: Start frei für den 17. Mitteldeutschen Marathon und für weitere Wettbewerbe dieses Events. Neben dem klassischen Marathon, der die Städte Leipzig und Halle verbindet, gab es zahlreiche Angebote für Sportler aller Leistungsklassen. Unter anderem  den Händellauf Halbmarathon, den Stadtwerke Halle 10-km-Lauf, Marathonstaffeln, 10-km-Walking, den HWG Salzwirkerlauf über 3,8 km und den AOK Schnupperlauf.

Bei bestem Herbstwetter mischten sich auch Aktive unseres Vereins unter die fast 4.000 Starter.

Den 10-km-Lauf durch die Saale-Stadt finishten: Dirk Uhlig (43:53 min, 5. AK M50), Beate Schwozer (59:09 min., 5. AK W55) und Lydia Viehweger (1:06:06 Std., 21. AK W30).

23. Geiseltalseelauf Braunsbedra

Tag der Deutschen Einheit heisst auch immer Geiseltalseelauf. Am Mittwoch, 03.10.2018, war zum ersten Mal die Marina der Stadt das Start- und Zielareal. Am grössten "Baggersee" Deutschland ging es für drei unserer Mitglieder über die 11.5 km und die Halbmarathonstrecke.

Der stürmische Wind machte ihnen zu schaffen was sich in den Endzeiten zeigte, doch sie schlugen sich tapfer. Lydia Viehweger finishte die 11,5 km in 1:13:49 Std. (8. AK W30), Beate Schwozer die selbe Distanz in 1:11:37 Std. (5. AK W50). Dirk Uhlig nahm sich den HM vor und erreichte nach 1:45:29 Std. als 11. AK M50 das Ziel.

32. Fichtelberglauf

++Der Berg ruft++

Ein Quartett unseres Läuferbundes beschloss die Woche mit einer besonderen Herausforderung. Sie nahmen wie insgesamt 225 Mitstreiter den Berglauf über 9,1 km von Neudorf zur höchsten Erhebung Sachsens in Angriff!

Der Start zum 32. Fichtelberglauf, gleichzeitig 24. offene Landesmeisterschaft (LM) im Berglauf, erfolgte Punkt 11:00 Uhr an der Spindelfabrik Neudorf (714 Meter ü. NN). Es sind ca. 500 Meter Höhendifferenz zu bezwingen, ehe man im Ziel auf dem Plateau des Fichtelberges (1.214,6 Meter ü. NN) angekommen ist. Zunehmend bedecktes, kühleres und windigeres Wetter begleiteten die Aktiven.

Als Erster tauchte Jan Beyreuther kurz nach der wirklich schnellen schnellsten Frau (s.u.) an der Bergstation der Fichtelbergbahn auf. In 45:57 min. belegte er Platz 3, gleichzeitig 3. Platz LM, seiner AK M35 und einen starken 26. Gesamtrang (20. LM). Überrascht hat Florian Ballmann, der sich in glatten 52 min. den 2. Platz (auch 2. Platz LM) AK U20m erkämpfte. Knapp dahinter folgte mit 53:08 min. Andreas Lang (11. AK M40 und 4. Platz LM). Last but not least wurde Lothar Marohn in 1:01:00 Std. Landesmeister seiner AK M65 (3. M65 gesamt). Gratulation zu den Leistungen!

Nicht unerwähnt bleiben soll der Sieg von Marc Schulze vom Citylaufverein Dresden (36:34 min.) und Ivana Sekyrová vom AK Sokolov (44:49 min.).